Hostpoint - Hilfe & Support > Hilfe & Support > Produkte > E-Mail > Funktion und Konfiguration des Spamfilters

Funktion und Konfiguration des Spamfilters

Um Ihr E-Mail-Programm trotz der Flut von Werbenachrichten benutzbar zu halten, können Sie die eingehenden Nachrichten vom Spamscanner automatisch nach den typischen Merkmalen der unbeliebten Spammails durchsuchen lassen. Je nach Resultat und Einstellung des Spamscanners werden erkannte Spammails speziell behandelt.

Wie funktioniert der Spamscanner?

Um die Möglichkeiten und Grenzen des Spamscanners abschätzen zu können, ist es sinnvoll, seine Arbeitsweise etwas genauer kennen zu lernen.

Der Spamscanner ist ein Stück Software. Diese Tatsache weist uns gleich auf den wichtigsten Punkt hin, den wir immer im Kopf behalten müssen: Software ist immer nur so gut wie die Idee dahinter. Insbesondere bei so schwierigen Aufgaben wie der Interpretation von beliebigen Inhalten von E-Mails ist dies wichtig. Die Regeln und deren Gewichtung sind zwar so, dass sich Fehler möglichst nur als nicht erkannte Spammails äussern («false negatives»). Trotzdem kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass «gute» Mails (Ham) fälschlicherweise als Spam klassifiziert werden («false positives»).

Eine E-Mail-Nachricht wird beim Scannen nach verschiedenen Regeln untersucht. Für jeden Test, der positiv ausfällt, erhält die Nachricht eine bestimmte Anzahl Punkte, die kumuliert werden. Überschreitet die Anzahl Punkte nach Abschluss aller Tests eine bestimmte kritische Zahl, wird die Nachricht als Spam gewertet.

Beispiele für solche Spamtests sind:

  • Besteht der Betreff des E-Mails nur aus Grossbuchstaben?
  • Hat das E-Mail keinen Nachrichtentext, sondern nur ein Bild im Anhang?
  • Befinden sich bekannte Spam-URLs im Text der Nachricht?
  • Sind Teile des E-Mail-Headers offensichtlich gefälscht?

Wenn nur ein oder zwei Tests positiv ausfallen, erhält die Nachricht meistens nicht die nötige Punktzahl, um als Spam erkannt zu werden. Damit wird verhindert, dass z.B. ein unachtsam gewählter Betreff, der nur aus Grossbuchstaben besteht, die Nachricht zu Spam werden lässt.

Konfiguration des Spamscanners

Wir setzen das Opensource-Projekt SpamAssassin als Spamscanner ein. Dieser bietet vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten. Einige davon können Sie im Control Panel selbst einstellen.

Schwellenwert für Spampunkte (required_score)

Sie können die Schwelle einstellen, bei deren Überschreiten die Nachricht als Spam klassifiziert wird. Je tiefer Sie sie wählen, desto empfindlicher wird der Spamscanner. Damit steigt aber auch das Risiko, dass gutartige Mails als Spam erkannt werden. Wenn Sie umgekehrt den Schwellenwert erhöhen, sinkt das Risiko von false positives, damit aber auch die Erkennungsrate von echten Spammails.

Standardmässig liegt die Schwelle für required_score bei 4 Spampunkten.

Markierung der Nachrichten im Betreff (rewrite_header subject)

Ist eine Nachricht als Spam erkannt worden, können Sie diese im Betreff markieren lassen. Damit wird dem bestehenden Betreff die von Ihnen angegebene Zeichenkette vorangestellt.

Standardmässig werden dem Betreff die Zeichen *****SPAM***** angefügt. Sie können auch die folgenden Schlüsselwörter einsetzen:

_HITS_ wird ersetzt durch die Anzahl erzielter Spampunkte
_REQD_ wird ersetzt durch den aktuell gesetzten Schwellenwert

Absenderadressen fest als Spam definieren

Wenn Sie häufig unerwünschte (Werbe-)Mails von bestimmten Adressen erhalten, diese aber nicht vom Spamscanner erkannt werden, können Sie den Absender in Ihre eigene Blacklist eintragen. Sie können entweder komplette E-Mail-Adressen eintragen oder die Wildcards «*» und «?» verwenden:

abuser@example.com Alle E-Mails von Absender «abuser@exmaple.com» werden als Spam behandelt.
*@example.com Alle E-Mails von beliebigen Absendern von «@example.com» werden als Spam behandelt.
?.?@example.com Alle E-Mails von E-Mail-Adressen, die dem Muster «(Buchstabe).(Buchstabe)@example.com» entsprechen, werden als Spam behandelt.

Absenderadressen fest als Nichtspam definieren

Nach demselben System können Sie Absender in Ihre Whitelist aufnehmen. E-Mails von diesen Adressen werden damit, ungeachtet der Resultate der Spamtests, nie als Spam deklariert.

Erkannte Spam E-Mails in die Spambox verschieben lassen

Wenn Sie den Spamscanner aktiviert haben, können Sie in Ihrem Control Panel die «Spambox» aktivieren. Als Spam identifizierte E-Mails werden damit nicht in Ihre Inbox, sondern in einem Unterordner, die sogenannte Spambox, geliefert. Sie können den Inhalt Ihrer Spambox über Hostpoint Xchange kontrollieren oder alternativ über IMAP direkt darauf zugreifen. Die Mails in der Spambox werden wahlweise nach 1 bis 7 Tagen Vorhaltezeit automatisch gelöscht um Platz für neue Nachrichten zu schaffen.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zu SpamAssassin finden Sie

You must to post a comment.
Last modified
21:02, 18 Mar 2015

Tags

Classifications

This page has no classifications.