Sprache auswählen

SPF, DKIM und DMARC sind verschiedene Methoden zur E-Mail-Authentifizierung, die darauf abzielen, die Sicherheit im E-Mail-Verkehr zu erhöhen und Phishing sowie potenziellen Identitätsmissbrauch zu erschweren.

Bei SPF wird festgelegt, welche Mailserver oder IP-Adressen E-Mails mit einer Domain versenden dürfen. Bei Erhalt eines E-Mails ruft der Server des Empfängers die DNS-Zone der Absenderdomain auf. Dabei vergleicht er, ob der Server des Absenders mit den Angaben im SPF-Record übereinstimmt. Weitere Informationen zu SPF finden Sie in diesem Artikel.

Bei DKIM werden E-Mails mit einer digitalen Signatur versehen. Diese Signatur kann vom Server des Empfängers mit einem öffentlichen Schlüssel überprüft werden, der in der DNS-Zone der Absenderdomain hinterlegt ist. Dadurch kann der Empfänger sicher sein, dass der Inhalt des E-Mails unverändert ist und das E-Mail von einem autorisierten Absender stammt. DKIM stellt somit eine Ergänzung zu SPF dar. Weitere Informationen zu DKIM finden Sie in diesem Artikel.

Bei der Verwendung von DMARC kann ein Domaininhaber festlegen, wie mit E-Mails umgegangen werden soll, die von seiner Domain stammen und die SPF- oder DKIM-Prüfung nicht bestehen. In einer sogenannten «DMARC-Richtlinie» wird definiert, ob solche E-Mails abgelehnt, in den Spam-Ordner verschoben oder regulär zugestellt werden sollen.

Nutzen Sie dieses Formular für Feedback zur obigen Anleitung.
Für Supportanfragen verwenden Sie bitte dieses Formular.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

 

Konnten Sie finden, was Sie suchen?

Unsere Support-Profis helfen Ihnen gerne persönlich weiter!

 

© 2001 - Hostpoint AG